Verwaltungs- und Produktionsgebäude, Steinenbronn

 

Verwaltungs- und Produktionsgebäude, Steinenbronn

Rommel SF-Bau wurde von der Firma Telegärtner Karl Gärtner GmbH mit der sehr umfangreichen Erweiterung ihres Hauptsitzes in Steinenbronn beauftragt. Das schlüsselfertig beauftragte Projekt besteht aus dem Neubau eines Verwaltungsgebäudes, der Aufstockung vom Bestandsgebäude sowie der Erweiterung der Produktionshallen und wurde in drei Bauabschnitte gegliedert.

Bauabschnitt 1:
Mit dem Neubau des viergeschossigen Gebäudes mit Tiefgarage als neues Hauptverwaltungsgebäude wurde im Januar 2015 begonnen. Die Gebäudekonstruktion wurde in Massivbauweise mit Beton-Flachdach hergestellt. Im Untergeschoss wurde eine neue Heizzentrale mit Blockheizkraftwerk und Gaskessel errichtet, aus welcher auch die bestehenden Gebäude versorgt werden. Die Heizung- und Kälteversorgung erfolgt im Großteil der Räume über Deckensegel. Die umfangreiche Elektro- und Dateninstallation erfolgte im Hohlraumboden. Nutz- und Verkehrsflächen umfassen circa 3.500 Quadratmeter. Das Gebäude war nach 16 Monaten Bauzeit bezugsfertig.

Bauabschnitt 2
Fast zeitgleich wurde im Februar 2015 mit der Aufstockung des bestehenden Produktions- und Bürogebäudes begonnen. Die Aufstockung umfasst eine zusätzliche Etage mit circa 1.300 Quadratmeter im zweiten Obergeschoss sowie den Anbau eines Aufzugschachtes. Die bautechnische Herausforderung waren hierbei die Bestandsanschlüsse, während darunter, im ersten Obergeschoss, im Labor und in der Produktion weitergearbeitet wurde. Sämtliche Anschlussarbeiten, insbesondere der Haustechnik an den Bestand, waren anspruchsvoll und sehr aufwendig. Im neuen Geschoss befinden sich die Kantine mit Großküche und weitere Büroarbeitsplätze.

Bauabschnitt 3
Nachdem die Firma Telegärtner im Mai 2016 aus dem nordwestlichen Flügel des Verwaltungsgebäudes ausgezogen war, wurde umgehend mit dem Abbruch und parallel mit dem Baugrubenaushub für den Zwischenbau und der Halle begonnen. Im Zwischenbau mit circa 700 Quadratmeter werden im Unter- und Erdgeschoss die Produktions- und Lagerflächen erweitert. Ins erste Obergeschoss kommen Umkleide- und Duschbereiche. Die bestehende Lagerhalle mit automatischem Hochregallager wird durch eine mehrschiffige Hallenkonstruktion sowohl in der Breite als auch in der Länge um circa 1.000 Quadratmeter erweitert. Das automatische Hochregallager bleibt während der Baumaßnahme in Betrieb, entsprechend sind hier besondere Anforderungen an die Staubschutzwände nötig. Die Konstruktion der Lagerhalle ist eine Stahlkonstruktion mit Metallkassettenwänden und Trapezblech-Flachdach. Die Fertigstellung der Halle ist für das Frühjahr 2017 geplant.Nach Fertigstellung der neuen Halle erfolgt der Auszug aus der alten Lagerhalle und deren Abbruch. Als abschließende Maßnahme wird dann der Parkplatz mit Außenanlagen hergestellt, so dass das Gesamtobjekt Mitte 2017 abgeschlossen werden kann.