Neubau Postturm Areal, Schorndorf

 

Neubau Postturm Areal, Schorndorf

Der 1930 errichtete Postturm war ein circa 34 Meter hoher Baukörper mitten in der Stadt Schorndorf. Über Jahrzehnte wurden dort die Telefonverbindungen von Hand gestöpselt. Die vergangenen Jahre stand der inzwischen schmucklose Bau leer und wurde von 2009 bis 2010 zurückgebaut.

Die durch den Abbruch des alten Postturms entstandene Baulücke befand sich am Karlsplatz 1, in unmittelbarer Nähe des Marktplatzes. Der Neubau besteht aus zwölf Geschossen, die über einen gläsernen Panoramaaufzug miteinander verbunden sind.

Das Gebäude wird im Wesentlichen aus Stahlbeton in Skelettbauweise erstellt. Rommel SF-Bau erstellt das Gebäude als komplette, schlüsselfertige Leistung inklusive der Ausführungsplanung für alle Gewerke als Generalübernehmer.

Im Untergeschoss befinden sich der Technikbereich und Lagerräume. Das Erd- und erste Obergeschoss sind für den Einzelhandel vorgesehen und durch eine interne Treppe miteinander verbunden. In den darüberliegenden Geschossen werden Büros und Arztpraxen eingerichtet. Im neunten und zehnten Obergeschoss befindet sich ein Restaurant mit Bar und Aussichtsterrasse.

Vom Untergeschoss bis zum dritten Obergeschoss wird der Neubau zweiseitig an bestehende Gebäude angebaut. Ab dem vierten Obergeschoss springt der Grundriss des Neubaus zurück, so dass die sieben Obergeschosse den eigentlichen Turm bilden. Die Fassade des Turms ist mit Klinkerriemchen verkleidet, die unteren vier Geschosse mit Wärmedämmverbundsystem. Alle Geschosse sind über einen Glasaufzug, der gleichzeitig als Feuerwehraufzug dient, erreichbar.