Neubau Institut für Phytomedizin, Universität Hohenheim

 

Neubau Institut für Phytomedizin, Universität Hohenheim

Das Institut für Phytomedizin wurde 1939 gegründet und gehört zur Fakultät Agrarwissenschaften der Universität Hohenheim. Es befasst sich in Lehre und Forschung mit den durch pflanzliche (Pilze, Bakterien, Viren) und tierische Schädlinge sowie Unkräuter ausgelösten Beeinträchtigungen von Wachstum und Ertrag von Kulturpflanzen.

Der Neubau des Instituts für Phytomedizin befindet sich auf dem Gelände der Universität Hohenheim. Er besteht aus drei Geschossen und wurde im Wesentlichen aus Stahlbeton in Skelettbauweise erstellt.

Im Untergeschoss wurden neben den Haustechnikräumen ein Putzraum, ein Abstellraum, Kühlräume und ein Kühllabor, Sanitärräume sowie Laborräume für phytomedizinische Untersuchungen eingerichtet.

Im Erdgeschoss und Obergeschoss sind unter anderem der Gebäudezugang mit Erschließungsbereich, ein Lagerraum, eine Spülküche, Sanitärräume sowie die Bürobereiche untergebracht.

Auf dem Flachdach befindet sich die eingerückte Lüftungszentrale, die über eine Einschubtreppe vom Obergeschoss erschlossen wird. Das Flachdach erhielt eine extensive Begrünung.

Der Neubau ist über einen Verbindungsbau im Erd- und Obergeschoss an das bestehende Laborgebäude angebunden. Das Laborgebäude wurde von Rommel SF-Bau als Generalübernehmer schlüsselfertig, inklusive der kompletten Ausführungsplanung aller Sparten und Laboreinrichtungen, ausgeführt.

Die be- und entlüfteten sowie klimatisierten Büro- und Laborräume wurden mit hochwertiger Laboreinrichtung von Medienanschlüssen über Sicherheitsschränke, Digestorien, Absaugungen bis hin zu Rollcontainern komplett ausgestattet. Auch Sonderlabore mit elektrostatischer Abschirmung und Tiefkühltemperaturen bis zu -20 Grad wurden eingerichtet.

Die Ausführung der Fassade erfolgte als Streckmetallfassade mit elektrischen Faltläden im Bereich der Fenster, Alu-Glas-Pfosten-Riegelfassade sowie großflächiger Stahl-Glasfassade.