News

Die Feierstunde hat geschlagen!

von Eckhard Knöll, seit 1995 Bauleiter bei Gottlob Rommel und einer der weiß, wie man Richtfeste feiert und Richtsprüche schreibt

Herr Knöll, erste Frage an Sie als langjähriger Bauleiter, der so einige Richtfeste erlebt und auch viele Richtsprüche geschrieben hat: Wie bereite ich mich als Kunde oder Mitarbeiter von Gottlob Rommel auf ein Richtfest vor?

Ein Richtfest gibt es seit Jahrhunderten auf dem Bau immer dann, wenn der Rohbau fertig ist und der Dachstuhl steht - ursprünglich als Dank an alle, die mitgeholfen haben, die schwere Dachkonstruktion zu errichten. Früher war das ohne Kran ja durchaus eine Aufgabe, bei der das halbe Dorf mit Hand angelegt hat.

Ein Richtfest ist aber auch Dank an die Architekten und den Bauherrn und eine Bitte um Gottes Segen für das neue Haus. Traditionell bringt der Bauherr den Richtkranz oder die Richtkrone mit, das ist dasselbe. Aber in der Regel kümmern wir von Gottlob Rommel uns gerne darum und übernehmen es auch, die Richtkrone am Kran aufzuhängen oder einen Richtfestbaum aufzustellen.

Die Gäste sollten in "bequemen" Schuhen auf die Baustelle kommen und unsere Kollegen nicht unbedingt in der allerältesten Arbeitskombi. Natürlich präsentieren auch wir uns heutzutage gern in der Firmenkleidung. Die Helmpflicht ist zum Richtfest ausnahmsweise außer Kraft gesetzt und für alle sollte natürlich ein gefülltes Glas zum Anstoßen bereitstehen. Ein Richtfest findet bevorzugt während der Arbeitszeit statt, damit alle Beteiligten dabei sein können. Im Anschluss gibt es oft etwas vom Grill oder einen anderen kleinen Imbiss.

 

Der Richtspruch ist dann der Höhepunkt der ganzen Zeremonie. Gibt es auf den Baustellen von Gottlob Rommel einen, der besonders gern rezitiert wird?

Durchaus. Ich habe mir über die Jahre ein kleines Repertoire angelegt: etwa 20 Richtsprüche, einige davon nehme ich immer wieder. Wichtig ist, sie müssen passen auf das Gebäude, auf das Projekt, zum Beispiel ein Krankenhaus oder eine Kita. Die Anwesenden müssen sich darin wiederfinden. Deshalb mache ich mir vorher auch immer Gedanken dazu und baue alle in den Text ein.

Die besten Richtsprüche sind die, die mit Schmackes rüberkommen und auch etwas zum Schmunzeln bieten. Hier mal ein Einstieg, der immer gut ankommt:

 

Die Feierstunde hat geschlagen,

es ruhet die geübte Hand.

Nach harten, arbeitsreichen Tagen,

grüßt stolz die Richtfestbirk' ins Land!

 

Stolz und froh ist jeder heut',

der tüchtig mit am Werk gebaut.

Es waren wackre Handwerksleut',

die fest auf ihre Kunst vertraut.

 

Wir danken Gott, der in Gefahren,

uns immer treu bewahrt.

Er mög` das Bauwerk hier bewahren,

vor Not und Schaden aller Art!

 

Den Richtspruch hält traditionell immer ein Zimmermann - zitiert möglichst aus einer Schriftrolle, wie früher. Aber wenn wir im modernen Wohnungs- oder Gewerbebau ein Flachdach errichten, kann das auch mal einer unserer Poliere oder ich als Bauleiter sein.

 

Je nach Bauprojekt wird während eines Richtspruchs bis zu viermal angestoßen, bevor der Redner sein Glas an dem Neubau zerschellen lässt: Werden auf den Richtfesten von Gottlob Rommel denn auch Kopfschmerztabletten gereicht?

Für den Fall der Fälle haben wir auf unseren Baustellen natürlich immer einen Erste-Hilfe-Kasten vor Ort. Aber vor einem schweren Kopf braucht bei unseren Richtsprüchen niemand Angst zu haben: Da ist fast immer roter Traubensaft im Spiel und das Ganze läuft zwar locker und herzlich, aber trotzdem hochprofessionell ab. Insgesamt gilt, dass es in unserer schnelllebigen Zeit nicht mehr bei jedem Bauprojekt ein Richtfest gibt. Deshalb denke ich, sollten Bauherren und auch unsere jungen Kollegen diese nicht mehr alltägliche Zeremonie genießen und auch weiter pflegen.

PS: Eckhard Knöll ist seit 2013 Bauleiter beim Rommel-Tochterunternehmen Rybinski Esslingen. Innerhalb eines Jahres werden auf den Baustellen von Gottlob Rommel rund um Stuttgart etwa 15 bis 20 Richtfeste gefeiert.

Veröffentlicht am:
Zurück